Search  

Historie

Die ATM Group AG wurde im Jahre 1997 in Sankt Petersburg gebildet. Die Hauptaufgabe, die sich die Gründer der Gruppe stellten, bestand in der Versorgung der russischen Landwirtschaftsproduzenten mit der für sie notwendigen Landwirtschaftstechnik.

Eines der führenden russischen Landwirtschaftsmaschinen-Werke war die OAO „Kirovskij zavod“ (Offene Aktiengesellschaft „Kirov-Werk“), die den Traktor „Kirovets“ herstellt, der sich in Russland und Osteuropa großer Beliebtheit erfreut (seit Beginn der Produktion im Jahre 1962 wurden mehr als 460 000 Technik-Einheiten produziert).

Mit dem Ziel der Spezialisierung auf die Lieferung der Landwirtschaftstechnik „Kirovets“ und der dazugehörigen Ersatzteile errichtet die ATM Group AG im selben Jahr die Tochtergesellschaft „AgroTechMasch AG“. Schon im Jahre 1998 erhielt sie den Status der General-Vertriebsgesellschaft der OAO „Kirovskij zavod“ und nahm den Aufbau eines Vertriebs-Netzes, sowohl auf dem Territorium Russlands, als auch über dessen Grenzen hinaus, in Angriff. AgroTechMasch AG wurden auch Funktionen des Schutzes, der Förderung und der Popularisierung der Marke „Kirovets“ auferlegt, sowie die Systematisierung der Arbeit mit den Händlern aller Ebenen und einer einheitlichen Absatz-, Preis- und Werbepolitik.

Im Jahre 2001 eröffnete die ATM Group AG eine eigene Vertretung in Deutschland – die ATM United Technologies GmbH, mit der sie gemeinsam die Entwicklung von Rad-Traktoren der klassischen Bauart in Angriff nahm.

Schon im Herbst 2003 stellte die ATM Group AG ein neues Modell – K 3000 ATM – mit einer Leistung von 180 PS vor. 2004 organisierte die ATM Group AG die Serienproduktion dieses Modells auf dem Gelände des Kirov-Werkes in Sankt Petersburg. Der Verkauf der neuen Traktoren-Serie erfolgte unter dem Markenzeichen „Kirovets“ im Rahmen einer einheitlichen Absatzpolitik.

Im August 2005 wurde vom Minister für Landwirtschaft der Russischen Föderation und dem Gouverneur von Sankt Petersburg das neue, von der Gesellschaft AgroTechMasch AG auf dem Gelände des Kirov-Werkes gebaute Traktoren-Fließband mit einer Kapazität von 1500 Traktoren pro Jahr feierlich in Betrieb genommen.

Im Herbst 2005 wurde der russischen und internationalen Öffentlichkeit die neue Traktoren-Serie K 5000 ATM mit einer Leistung von 280 PS vorgestellt.

Im Sommer 2006 wurde der Traktor ATM 3180 vom Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Föderation zum „Besten Traktor des Jahres 2006“ erklärt.

Im 1. Quartal 2007 nahm die Gesellschaft die Serienproduktion der Traktoren ATM 5280 auf. Im Sommer 2007 erklärte das Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Föderation das Modell ATM 5280 zum „Besten Traktor des Jahres 2007“.
Im Herbst 2007 begann die Gesellschaft mit der Produktion der gesamten Technik unter dem eigenen Markenzeichen TERRION. Nun rollen die Traktoren TERRION ATM 3180 (180 PS) und TERRION ATM 5280 (280 PS) vom Band.

Im November desselben Jahres unterzeichnete AgroTechMasch AG eine Vereinbarung über die Lieferung finnischer Mähdrescher Sampo-Rosenlew unter dem Markenzeichen TERRION auf den russischen Markt.

Nach Prüfung der Perspektiven der Entwicklung der Traktorenproduktion auf den beim Kirov-Werk gemieteten Flächen in Sankt Petersburg fasste die Leitung der ATM Group AG Ende 2007 den strategischen Beschluss über die Verlegung der hauptsächlichen Produktions- und Logistik-Kapazitäten der Gesellschaft in die Stadt Tambov (440 km südlich von Moskau). Zur Realisierung des Projekts wurde im November 2007 in Tambov die „AgroTechMasch-T AG“ gegründet.

Im Frühjahr 2008 beendete AgroTechMasch AG die Zusammenarbeit mit dem Kirov-Werk – nachdem sie in 10 Jahren gemeinsamer Arbeit mehr als 4 500 Traktoren „Kirovets“ realisiert hatten.

Im Frühjahr 2008 begann die Gesellschaft mit der Sanierung und Rekonstruktion der Produktions-Gebäude des ehemaligen Rüstungswerkes (17 Produktionsgebäude auf dem Grundstück mit einer Fläche von 12 ha). Die Rekonstruktion verlief parallel zur Schaffung einer Lager-Infrastruktur sowie der Auswahl und Schulung von Personal für die künftige Produktion. Ein großer Teil des ausgewählten Personals absolvierte eine dreimonatige Schulung in Sankt Petersburg am Fließband der Gesellschaft. In den letzten Tagen des August 2008 nahmen sie ihre Arbeit in der modernen Werkhalle auf, die mit dem neuesten Fließband mit einer Kapazität von 2500 Traktoren im Jahr sowie mit jeglicher notwendiger Ausrüstung ausgestattet ist. Die Fläche der Werkhalle beträgt mehr als 17 000 Quadratmeter.

Der letzte Traktor TERRION lief in Sankt Petersburg am 15. August vom Montageband der Gesellschaft, und schon am 15. September wurde in Tambov produziert.

In Sankt Petersburg blieben weiterhin in Betrieb – die Nord-West-Filiale der Gesellschaft, die Lager und das Logistik-Zentrum für die Bearbeitung und Lagerhaltung der Import-Zuliefer-Erzeugnisse, die für die Produktion der TERRION-Traktoren und –Mähdrescher verwendet werden.

Erstrangig wurde in dem neuen Werk der ATM Group AG die Produktion der landwirtschaftlichen Radtraktoren TERRION ATM 3180 und TERRION ATM 5280 organisiert. Zum Ende des Jahres 2008 wurde das Personal des Betriebes auf 150 Mitarbeiter und 2009 auf 300 Mitarbeiter aufgestockt.

Seit Anfang des Jahres 2009 läuft in Tambov die Lizenz-Montage der Mähdrescher Sampo-Rosenlew unter dem Markenzeichen TERRION.

Im Oktober 2009 verließen die ersten Serien-Traktoren TERRION ATM 4200 mit einer Leistung von 200 PS das Band des Betriebes.

Im November 2009 wurde auf der Ausstellung AGRITECHNIKA 2009 die neueste Entwicklung der ATM Group AG vorgestellt – der Prototyp des Traktors der klassischen Bauart TERRION ATM 7400 mit einer Leistung von 360-400 PS. Die Serienproduktion ist für Anfang 2011 geplant.

Die ATM Group AG – heute:

• AgroTechMasch AG (Sankt Petersburg): Logistik, Marketing, Vertriebs und Service-Netz in der Russischen Föderation und GUS;
• AgroTechMasch-T AG (Tambov): Produktion der Traktoren TERRION der Serien ATM 3000, ATM 4000, ATM 5000 und von 2011 an ATM 7000; Produktion der Mähdrescher TERRION der Serien SR 2000, SR 3000.

 
   
© 2008 Агротехмаш Все права охраняются